Dinner In The Dark – Essen im Dunkelrestaurant

DunkelrestaurantEntgegen dem Motto „Das Auge isst mit!“, bietet Dinner in the Dark ein Erlebnis der besonderen Art. Aufsetzend auf das Konzept von Dialog im Dunkeln, das sehenden Menschen Einblick in den Alltag Blinder geben soll, wurde im Jahr 2001 das erste deutsche Dunkelrestaurant in Köln eröffnet.

Immer mehr Menschen möchten einmal eine Situation erleben, in der ihr wichtigstes Sinnesorgan nicht genutzt werden kann und sich auf die anderen Sinnesorgane verlassen werden muss. Besonders spannend dabei ist, dass der Körper in einer solchen Situation dementsprechend reagiert und die anderen Sinnesorgane viel sensibler werden, um diesen Wegfall zu kompensieren.

Mittlerweile lassen sich in mehreren deutschen Bundesländern, aber auch im Ausland, Dunkelrestaurants mit den unterschiedlichsten Konzepten vorfinden. Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, diese übersichtlich aufzulisten und relevante Informationen zu diesen bereitzustellen.

Übersichtskarte zu den Veranstaltungsorten

Wichtig: aufgrund des standardmäßig weiten Winkels kann es passieren, dass in einer Stadt mit mehreren Dunkelrestaurants nur eines bei diesem Zoom-Faktor sichtbar ist.

Was kann Dinner in the Dark mir bieten?

In jedem Fall ein Erlebnis, das du so schnell nicht wieder vergessen wirst. Unter den fünf verschiedenen Sinnesorganen des Menschen gibt es eines, das für unseren Alltag besonders bedeutend ist und einen Großteil (ca. 80 %) unserer bewussten Sinneseindrücke ausmacht: die Sehfunktion unseres Auges. Es lässt sich definitiv als ein unverzichtbares Kommunikationsmittel beschreiben. Doch wie ist es, wenn diese Funktion plötzlich eingeschränkt oder gar geraubt wird? Das soll dir ein Dinner in the Dark verraten.

Das Konzept dieses Erlebnisses entstand aus der Idee heraus, blinden Menschen und ihren sehenden Angehörigen die Möglichkeit zu bieten, Dinge unter gleichen Voraussetzungen zu erleben – ohne irgendwelche Vorurteile und mit dem Hintergrund, ein gewisses Einfühlungsvermögen zu schaffen.

Was ein Dinner in the Dark wirklich spannend macht ist, dass durch den Wegfall unseres wichtigsten Sinnesorganes die anderen Sinne plötzlich viel mehr in den Vordergrund treten und sensibilisiert werden. Mithilfe des Tastsinns und Hörsinns gilt es sich voranzuarbeiten, ehe der Geruchs- und Geschmackssinn ihre ungestörte Aufmerksamkeit erhalten und das Unsichtbare sichtbar machen.

Wie läuft das Dinner in the Dark in einem Dunkelrestaurant ab?

Dinner in the Dark Erfahrung

Los geht es in der Regel damit, dass man von seinem Kellner des Vertrauens in Empfang genommen wird und erst einmal in das eingeweiht wird, was einen in den folgenden Stunden erwarten wird. Jacken und sonstige – die Mitmenschen und Kellner möglicherweise gefährdende und störende – Gegenstände wie Leuchtmittel aller Art, also

  • Handys
  • Uhren
  • Digitalkameras etc.

können in der Lobby hinterlassen werden und sind dort in sicheren Händen. Alternativ können diese Gegenstände natürlich auch direkt im Auto gelassen werden.

Sind die letzten Fragen zum Ablauf des Abends geklärt und das Menü ausgewählt (verraten wird natürlich noch nicht im Detail, was einen kulinarisch erwartet), kann es losgehen. In einigen Restaurants erwartet einen direkt die völlige Dunkelheit und man wird von seinem Kellner zum Platz geführt, nachdem die Dunkel-Schleuse passiert wurde.

Nicht ungewöhnlich ist es, dass die Gäste dabei mit den Händen auf den Schultern des Vorderen, quasi in Polonaise-Form, zu ihren Plätzen geführt werden. In anderen Restaurants gestaltet sich der Ablauf so, dass man unter gedämmten Licht noch seinen bevorzugten Platz wählen kann, der Aperitif gereicht wird, und daraufhin das Licht gelöscht wird.

Hat man nun in der völligen Dunkelheit Platz genommen, gilt es sich erst einmal an diese durchaus ungewohnte Situation zu gewöhnen und dem Körper die Zeit zu geben die er benötigt, um den plötzlichen Wegfall des Seh-Sinns zu verarbeiten und durch durch die anderen Sinne zu kompensieren.

Doch wie orientiert man sich in der völligen Dunkelheit am Tisch? Dies geschieht in der Regel dadurch, dass der Kellner seinen Gästen beschreibt, wo das Essbesteck positioniert ist, oft auch durch visuelle Umschreibungen wie mithilfe eines gedachten Uhrenzifferblatts.

Schritt für Schritt werden die verschiedenen Gänge des Menüs serviert. Wünsche werden jederzeit vom Kellner entgegengenommen, sei es nun die Bestellung eines weiteren Getränkes oder die Bitte, zur Toilette geführt zu werden. Einfach den Namen des Kellners rufen, der sich zu Beginn bei einem vorstellen wird. Raucherpausen können während eines Dinners in the Dark in der Regel nicht durchgeführt werden.

Wurden also sämtliche Gänge serviert und sind keine Wünsche mehr offen, so wird man vom Kellner zum Ausgang geführt. Sicherlich gilt es dann bei einigen Zutaten erst einmal zu erraten, was man da überhaupt gegessen hat. Ein Blick in die aufgelöste Speisekarte wird da wortwörtlich Licht ins Dunkle bringen.

Weitere Informationen zum Dinner in the Dark haben wir an dieser Stelle zusammengetragen.

Schriftgröße anpassen
Dunkelrestaurant.info